Fachforen 14.05.2019 | 15.45 - 16.30 Uhr

1. Cobots, Service-Roboter & Co.: Neue Herausforderungen bei der Mensch-Roboter-Kollaboration

Neue Entwicklungen in Robotikhardware und -software (Miniaturisierung, günstige Plattformen, bessere Sensoren, flexiblere Kontrollalgorithmen) ebnen den Weg von Robotern hinaus aus den vollautomatisierten Fertigungsketten in Fabrikhallen hinein in Bereiche, in denen Menschen leben, arbeiten und sich bewegen. Seien es Cobots, die Menschen dabei assistieren, schweres Gerät zu montieren; halbautonome Systeme, die bei Bedarf per Augmented Reality ferngesteuert werden können; oder Reinigungs- und Logistikroboter, die autonom durch Lagerhallen, Büroräume oder Krankenhäuser navigieren: Eine neue Generation von Servicerobotern steht vor völlig neuen Herausforderungen in Sachen Flexibilität der Handlungssteuerung, Benutzerfreundlichkeit, Sicherheit und Kommunikation, um harmonisch mit Menschen in sich dynamisch ändernden Umgebungen zu interagieren. Diese neuen Anforderungen werden von Anwendungsprojekten aus Technologieprogrammen des BMWi diskutiert.    

Moderatoren

Johannes Mock, VDI/VDE Innovation + Technik GmbH
Dr. Marieke Rohde, VDI/VDE Innovation + Technik GmbH

Referenten

Jonathan Dziedzitz, KIT IFL, Projekt QBIIK
Bernd Bredehorst, Projekt AutARK
Birgit Graf, Fraunhofer IPA, Projekt Baker


2. Zukunftsthema Distributed Ledger Technology: Quo Vadis?

Mit der Distributed Ledger Technologie (DLT), dem dezentralen Datenmanagementkonzept hinter der Blockchain, lassen sich Prozesse sicher und nachvollziehbar gestalten und ohne eine zentrale Instanz verwalten und betreiben. Damit ändern sich Lieferketten und Wertschöpfungsnetzwerke: Beispielsweise können Prozessschritte automatisiert werden und ganze Branchen können Teilprozesse sicher digitalisieren z.B. in der Logistik oder Mobilität. In der Logistik können Warenabläufe transparent und überprüfbar gemacht werden, Prozesse könnten in sogenannten Smart Contracts festgehalten werden. Im Forum diskutieren Experten, welche Chancen und Herausforderungen sich bei der Gestaltung dieser neuen Wertschöpfungsnetzwerke in Zukunft ergeben.
Es geht aber auch um grundlegende Fragen, wie mit dem Spannungsfeld zwischen Sicherheit und Skalierbarkeit sowie zwischen Dezentralität und Governance zukünftig umgegangen werden soll. Auch Fragen der Interoperabilität zwischen verschiedenen DLT sowie die Funktion der Schnittstellen in die reale Welt sollen diskutiert werden.

Moderator

Matthias Kuom, DLR Projektträger

Referenten

John Calian, Deutsche Telekom Innovation Labs
Viktor Peter, GIZ Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GmbH
Nik Scharmann, Robert Bosch GmbH
Prof. Dr. Stefan Tai, TU Berlin


3. Kommunikationsstandards in der vernetzten Produktion

Die intelligente Vernetzung von Maschinen und Abläufen in der Fertigungsindustrie ist nur mit Hilfe von modernen Informations- und Kommunikationstechnologien zu leisten. Damit wird die Zusammenführung und Auswertung von Produktions- und Produktdaten mit einer einheitlichen und skalierbaren Datenkommunikation erforderlich. So sind flexible Produktion, wandelbare Fabrik, Kundenlösungen und dynamisches Engineering umsetzbar.
Im Forum diskutieren die Anwender aus den Pilotprojekten, welche Chancen und Herausforderungen sich durch den Einsatz von Kommunikationsstandards für die verschiedenen Aufgaben wie Datenerfassung, Datenverarbeitung und Kommunikation sowohl in der Produktion als auch im Engineering ergeben.

Moderator

Gerd Hembach, DLR Projektträger

Referenten

Johannes Hoos, FESTO AG & Co. KG,  Projekt DEVEKOS
Dr. Lorenz Hundt, innpro Innovationsgesellschaft für fortgeschrittene Produktionssysteme in der Fahrzeugindustrie mbH, Projekt INTEGRATE
Dr. Lukas Kwiatkowski, Otto Fuchs KG, Projekt EMuDig 4.0
Martin Schreiber, Frauenhofer Institut für Gießerei- , Composite- und Verarbeitungstechnik (IGCV), Projekt OpenServ4P


4. Personen- und Güterverkehr vor dem Kollaps: Konzepte für den städtischen und ländlichen Raum

Der Verkehr in Deutschland hat in den letzten Jahren kontinuierlich zugenommen. Die Folge ist eine überlastete Infrastruktur, die den wachsenden Verkehr nicht mehr aufnehmen kann, und eine stetige
Zunahme der Umweltbelastung. Welche Konzepte in den Bereichen Personen- und Güterverkehr können zu einer Entlastung führen? Im Forum diskutieren die Teilnehmer, wie man bestehende Schranken durchbrechen kann. Welche Voraussetzungen müssen gegeben sein, um zu zukunftsfähigen Lösungen zu kommen. Sind Konzepte aus den unterschiedlichen Bereichen gegenseitig übertragbar?

Moderator

Peter Wüstnienhaus, DLR Projektträger

Referenten

Detlef Olschewski, Cleopa GmbH, Projekt SmartMaaS
Frank Schnellhardt, INNOMAN GmbH, Projekt Smart Distribution Logistik
Lars Christiansen, fastahead, CrowdMyRegion
Clemens Weiss, KOMOB Kompetenzzentrum ländliche Mobilität, Projekt Hub Chain


5. Zukunftsthema Mobilfunk: Beyond 5G

Mit der Verabschiedung des ersten 5G-Standards (3GPP Release 15) in 2018 ist die Entwicklung der Mobilfunktechnik noch längst nicht abgeschlossen. Vielmehr wird 5G, wie in der Vergangenheit bereits LTE, auch zukünftig kontinuierlich weiterentwickelt. Bereits in der „5G Phase 2“ (Release 16, geplant für Ende 2019) sind zahlreiche Verbesserungen und neue Funktionalitäten vorgesehen. Im Forum diskutieren Experten, welche weiteren technologischen Trends voraussichtlich mittel- und langfristig in die Standardisierung eingehen werden und welche Möglichkeiten sich daraus perspektivisch ergeben.

Moderatorin

Dr. Inessa Seifert, VDI/VDE Innovation + Technik GmbH

Referenten

David Kennedy, EURESCOM
Peter Merz, Nokia Bell Labs
Prof. Dr. Slawomir Stanczak, Fraunhofer HHI