15.05.2019 | Veranstaltungen im Plenum

09.00 Uhr || Business mit Daten? Deutschland auf dem Weg in die Smarte Datenwirtschaft.

Industrie 4.0, Smart Service Welten, Künstliche Intelligenz - ist Deutschland auf dem Weg in eine Datenökonomie? Diese Frage nehmen Boris Otto vom Fraunhofer ISST und Sebastian Wieczorek von SAP aus Sicht der Wissenschaft und Wirtschaft in den Blick. Vor allem interessiert sie, wie gut Deutschland aufgestellt ist und was es noch zu tun gilt, um hier eine leistungs- und international wettbewerbsfähige Datenökonomie zu etablieren.

Referenten
Prof. Dr. Boris Otto, Institutsleiter Fraunhofer ISST

Prof. Boris Otto ist Institutsleiter des Fraunhofer-Instituts für Software- und Systemtechnik ISST und Professor für Industrielles Informationsmanagement der TU Dortmund. Nach Promotion und Habilitation gründete er an der Universität St. Gallen das Kompetenzzentrum Corporate Data Quality, bevor er für PwC, SAP und das Fraunhofer IAO tätig. Auch war er Research Fellow am Center for Digital Strategies am Dartmouth College in New Hampshire.

Dr. Sebastian Wieczorek, Leiter SAP Leonardo Machine Learning Foundation

Dr. Sebastian Wieczorek ist Leiter der Leonardo Machine Learning Foundation, SAPs Technologieplattform zur Entwicklung und Anwendung von Services, die es ermöglichen KI im Unternehmen umzusetzen.

Zudem ist er Firmensprecher zum Thema KI und Mitglied des SAP Lenkungsausschusses für Artificial Intelligence, welches die firmenweiten Grundsätze in Bezug auf die ethische Verantwortung bei der Anwendung von künstlicher Intelligenz definiert. Sebastian ist Mitglied der Enquete-Kommission Künstliche Intelligenz des Deutschen Bundestags, Vorstandsmitglied des Arbeitskreises Künstliche Intelligenz bei der Bitkom.


09.45 Uhr || Projekte des Technologieprogramms Smarte Datenwirtschaft im Gespräch


10.20 Uhr || Forum Digitale Technologien

Vorstellung der neuen Wissens- und Vernetzungsplattform für digitale Technologie-Innovationen


13.00 Uhr || KI made in Germany: Welche Chancen hat die deutsche Wirtschaft?

Während viele deutsche Unternehmen mehr und mehr KI einsetzen wollen, sind andere bereits seit einiger Zeit als Ausrüster für Anwendungen künstlicher Intelligenz in der Wirtschaft aktiv - national wie international erfolgreich. Jörg Bienert ist Vorsitzender des im letzten Jahr gegründeten KI-Verbandes Deutschlands, dem mittlerweile über 160 Unternehmen angehören. In seiner Keynote wird er zeigen, welches Potenzial hier für Deutschland steckt - und was es noch zu tun gilt.

Referent
Jörg Bienert, Präsident des KI-Bundesverbands

Jörg Bienert ist Vorsitzender des 2018 gegründeten Bundesverbandes Künstliche Intelligenz. Neben seiner Verbandsarbeit ist Bienert aber zugleich Geschäftsführer von aiso-lab, ein KI-Startup, das er 2017 zusammen mit Michael Hummel 2017 gründete. Bienert war schon zuvor erfolgreicher Gründer, etwa von ParStream, das Real-Time Big Data Analytics im IoT Umfeld umsetzte. Dieses Unternehmen führte er bis ins Silicon Valley und verkaufte es 2015 an Cisco.


13.20 Uhr || Innovationswettbewerb Künstliche Intelligenz

Impulsvortrag und Präsentation

Referenten

Dr. Alexander Tettenborn, Referatsleiter Entwicklung digitaler Technologien, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Nach seinem Jurastudium in Mainz und in Charlottesville, Virginia (USA), arbeitete Alexander Tettenborn als Rechtsanwalt in einer Großkanzlei in Köln. 1990 trat er in den Bundesdienst ein und war zunächst im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) tätig. 1998 wechselte er in das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) zunächst als Referent später ab 2002 als Referatsleiter. Seine Arbeitsfelder im Bundesdienst umfassten neben internationalen Tätigkeiten (Mittel- und Osteuropa, Mittlerer und Naher Osten)  u.a.  IKT- und Medienrecht u.a. Digitale Signaturen, E-Commerce, Telekommunikationsgesetz und Rundfunkrecht. Seit März 2012 ist Alexander Tettenborn Leiter des Referats Entwicklung digitaler Technologien im BMWi und verantwortet dort u.a. FuE-Vorhaben im Bereich Internet der Dienste (Cloud, Smart Data, Smart Services, Smarte Datenwirtschaft ),
der Dinge (Autonomik und Industrie 4.0, PAiCE) IKT für Elektromobilität, KI (KI-Wettbewerb); den Transfer (Smart Data Forum;
Forum digitale Technologien) sowie den Bereich IKT-Start ups (Gründerwettbewerb).

Prof. Frank Leymann, Mitglied der Akademie Europas, Direktor IAAS, Universität Stuttgart, (Projektleiter des BMWi Förderprojektes PlanQK)

Dr. Joachim Schaper, Senior Consultant "The Urban Software Institute"

During his 30 years in IT, Dr. Joachim Schaper created and developed a number of highly innovative R&D enters in Germany, Europe and the US working on numerous topics such as high speed networking, multimedia, distributed systems, Internet of Things and advanced analytics. In his current position Dr. Schaper supports “The Urban Software Institute” as a senior consultant to create a future platform for proactive seamless mobility.


Prof. Dr.-Ing. Thomas Wiegand, Executive Director, Fraunhofer HHI, TU Berlin (Projektleiter des BMWi Förderprojektes QuAI4Health)

15.50 Uhr || Wrap up – Resümee und Ausblick

Referent

Dr. Alexander Tettenborn, Referatsleiter Entwicklung digitaler Technologien, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie